Elektrophysikalische Mauertrockenlegung und Mauerentfeuchtung sowie Schimmelbeseitigung im Raum Hannover durch ibs Ingenieur-Büro Schinke, Hameln

Mauertrockenlegung & Schimmelpilzbeseitigung  

Webdesign by elf42 Webdesign by elf42

Die Ursache von Feuchtigkeit im Mauerwerk

Feuchtes Mauerwerk kann viele Ursachen haben:

  • bei 80 bis 90 % aller feuchten Gebäude handelt es sich um aufsteigende Feuchtigkeit, bei der Feuchtigkeit aus dem Erdreich vom Mauerwerk wie ein Schwamm aufgesogen wird
  • die restlichen feuchten Gebäude sind geschädigt durch drückendes Wasser wie Grundwasser, Hangwasser oder (zeitweise) Schichtenwasser
  • Baufehler wie z.B. defekte Rohrleitungen, undichte Fallrohre, Risse in Putz oder Ver-fugung oder sonstige mögliche Baufehler müssen immer vorweg als erste Maßnahme beseitigt werden.
  • Ob fehlende oder undichte Horizontal- und/oder Vertikalsperren beim elektrophysikalischen Verfahren erneuert werden müssen, hängt von der baulichen Situation ab. Bei aufsteigender Feuchtigkeit ist das im Normalfall nicht nötig.

Die vorstehende Auflistung kann nicht vollständig sein, da es eine Vielzahl von Ursachen und Baufehlern gibt.

Elektrophysikalische Mauertrockenlegung und Mauerentfeuchtung sowie Schimmelbeseitigung im Raum Hannover durch ibs Ingenieur-Büro Schinke, Hameln

Darstellung aufsteigender Feuchtigkeit

Die elektrophysikalische Mauerentfeuchtung ist dafür konstruiert worden und wirkt deshalb auch nur - ohne zusätzliche Bauarbeiten- bei aufsteigender Feuchtigkeit im Mauerwerk. Feuchtigkeit ist in jedem Erdreich vorhanden. Eine Verdunstung von Bodenfeuchte findet auch unter dem Fußboden eines Kellers statt und belastet ein Gebäude ständig mit Feuchtigkeit.

Wenn horizontale oder vertikale Sperren schadhaft sind oder fehlen, dringt Wasser in das Mauerwerk ein. Bei alten Gebäuden ist der Kellerfußboden sehr selten (eigentlich nie) von unten gedichtet. Darum ist auch der Betonfußboden feucht. Da der alte Betonfußboden und die alten Wände wasserdampfdurchlässig sind, dringt die Feuchtigkeit in den Keller vor und muß dort bedarfsgerecht abgelüftet werden.

Wird nachträglich eine dichte Betonsohle einbetoniert, so kondensiert die Feuchtigkeit unter der Bodenplatte und wandert seitlich in die Wände und belastet diese zusätzlich mit Feuchtigkeit. Besser ist es deshalb, wenn auch bei einer Sanierung wasserdampfdurchläs-
sige Fußböden eingebaut werden. Aufsteigende Feuchtigkeit kann mehrere Meter hoch ins Mauerwerk vordringen.

Sie enthält gelöste Salze aus dem Boden und alten Kalkmörtel, die sich als Ausblühungen (Salpeter) auf dem Mauerwerk zeigen. In jedem alten feuchten Mauerwerk ist ein soge-
nanntes elektrostatisches Spannungsfeld vorhanden. Den Unterschied zwischen trockener und feuchter Wand kann man z.B. mit einem feinen Voltmeter messen.

Diese Salze machen das Kapillarwasser elektrisch leitfähig. Die Wassermoleküle richten sich aufgrund ihrer negativen Ladung zu den Kapillarwänden hin aus und bewirken durch eine Reihe von physikalischen Gesetzen ein langsames aber stetiges Aufsteigen der Feuchtigkeit und zwar viel höher, als es durch die reine Kapillarwirkung möglich wäre.
Das bezeichnet man in der Physik als sogenannte Brownsche Molekularbewegung.

Nach unserer Erfahrung können die Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit durch eine fachkundig eingesetzte elektrophysikalische Mauertrockenlegung mit den neuesten am Markt erhältlichen Geräten weitgehend beseitigt werden. Wobei sich diese Einschränkung darauf bezieht, dass jedes Haus seine eigenen Trocknungseigenschaften und -geschwin-
digkeiten hat und dass auch alle Steine eine unterschiedliche Restfeuchte besitzen.

Liegt an den Außenwänden sehr nasses Erdreich oder fällt (zeitweise) Schichtenwasser oder Druckwasser an, so können baubegleitende Maßnahmen erforderlich sein. Diese sind dann aber auch bei einer Abdichtung erforderlich und werden deshalb nie umsonst ge-
macht. Dringt die Feuchtigkeit trotz der elektrophysikalischen Mauerentfeuchtung noch durch die Wände durch, so bietet sich eine Kombination aus innerer Abdichtung und elektrophysikalischer Mauerentfeuchtung an.

Auch wenn diese vorgenannten zusätzlichen Abdichtungsmaßnahmen erforderlich sind, insbesondere bei einem Haus, das sehr viele feuchte Wände hat, tritt fast immer noch eine Wirtschaftlichkeit ein gegenüber der ausschließlichen Ausführung von Abdichtungsverfah-
ren. Das gilt umso mehr, zumal die elektrophysikalische Mauerwerksentfeuchtung einen Schutz gegen die Durchfeuchtung weiterer z.B. noch trockener Wände bieten.

Web Design by elf42 webdesign by elf42

Ingenieurbüro Schinke GmbH Hastenbecker Weg 4  31785 Hameln Tel.: 0 51 51 / 800 - 0 Fax: 0 51 51 / 800 - 29 E-Mail: info@ibs-hameln.de

© Webdesign by elf42 & ibs Ingenieurbüro Schinke GmbH, Hameln - Mauertrockenlegung - Mauerentfeuchtung | Sitemap